Wie so oft bekommen wir von unseren Kunden anfragen zu ungewöhnlichen Themen.

In diesem Fall wollte einer unserer Kunden nur neinen gewissen anteil seiner Emailadressen in seinem Office365 Paket einbinden. Dies aus gutem Grund, jeder einzelner Mailaccount kostet bares Geld.

Es sollten also 3 Adressen normal im Office365 eingerichtet werden und weitere 5 auf dem normalen Mailserver beim Hostinganbieter.

Diese weiteren 5 Accounts können also entweder Weiterleitungen oder aber auch richtige Mailaccounts, die per POP oder IMAP abgerufen werden, sein.

Wenn bei einer normalen Office365 Einrichtung eine Mail an eine Mailadresse mit der Domain, die auch für die restliche Einrichtung verwendet wurde, geschickt wird, so erhält man einen Fehler.
Dies kommt daher, dass diese Empfänger-Adresse dem Exchangeserver hinter Office365 natürlich nicht bekannt ist. Ein Workaround (anpassen der Transportrolle) wäre also, diese Adressen dem Exchangeserver bekannt zu geben (diese Lösung funktioniert auch mit einem Lokal gehosteten Exchangeserver). Hierzu haben wir Ihnen das vorgehen weiter unten geschildert.
Wenn Sie beim Versand an eine Mailadresse, welche nicht in Ihrem Office365 Account als eigenständige Adresse oder als Alias angelegt ist, versenden möchten, erhalten Sie einen Fehler wie folgt:

Office365 550 5.1.10 RESOLVER.ADR.RecipientNotFound; Recipient not found by SMTP address lookup Fehler
Office365 550 5.1.10 RESOLVER.ADR.RecipientNotFound; Recipient not found by SMTP address lookup Fehler
Lesen Sie die genaue Fehlermeldung
Methode zur Behebung
Möglicherweise ist die Adresse falsch geschrieben oder nicht vorhanden. Führen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte aus:
  • Senden Sie die Nachricht erneut, und führen Sie dabei diese Schritte aus: Öffnen Sie in Outlook diesen Unzustellbarkeitsbericht (NDR), und wählen Sie auf dem Menüband “Bericht” Erneut senden aus. Wählen Sie in Outlook im Web diesen NDR und dann den Link “Klicken Sie hier, um diese Nachricht erneut zu senden” aus. Löschen Sie dann die Empfängeradresse, und geben Sie sie vollständig wieder ein. Wenn ein Vorschlag der AutoVervollständigen-Liste angezeigt wird, nehmen Sie ihn nicht an. Nachdem Sie die vollständige Adresse eingegeben haben, klicken Sie auf Senden.
  • Setzen Sie sich mit dem Empfänger in Verbindung (beispielsweise per Telefon), um zu überprüfen, ob die Adresse vorhanden und korrekt ist.
  • Möglicherweise hat der Empfänger die E-Mail-Weiterleitung an eine falsche Adresse eingerichtet. Bitten Sie ihn, zu überprüfen. ob alle eingerichteten Weiterleitungen ordnungsgemäß funktionieren.
  • Löschen Sie die AutoVervollständigen-Liste in Outlook oder Outlook im Web, indem Sie die in diesem Artikel beschriebenen Schritte ausführen: Beheben von Problemen mit der E-Mail-Zustellung für Fehlercode 5.1.10 in Office 365, und senden Sie die Nachricht dann erneut. Geben Sie die Empfänger-E-Mail-Adresse vollständig neu ein, bevor Sie Senden auswählen.
Wenn das Problem weiterhin besteht, leiten Sie diese Nachricht an Ihren E-Mail-Administrator weiter. Wenn Sie E-Mail-Administrator sind, lesen Sie den Abschnitt Weitere Informationen für E-Mail-Administratoren unten.

Waren diese Informationen hilfreich? Feedback an Microsoft senden.


Weitere Informationen für E-Mail-Administratoren
Statuscode: 550 5.1.10

Dieser Fehler tritt auf, weil der Absender eine Nachricht an eine von Office 365 gehostete E-Mail-Adresse gesendet hat, die Adresse aber fehlerhaft oder in der Zieldomäne nicht vorhanden ist. Der Fehler wird vom E-Mail-Server der Empfängerdomäne gemeldet, in den meisten Fällen muss er aber von der Person behoben werden, die die Nachricht gesendet hat. Wenn sich das Problem nicht mithilfe der Schritte im Abschnitt Methode zur Behebung oben beheben lässt und Sie der E-Mail-Administrator des Empfängers sind, versuchen Sie die folgenden Schritte:

Die E-Mail-Adresse ist vorhanden und korrekt – Überprüfen Sie, ob die Empfänger-E-Mail-Adresse vorhanden ist, korrekt ist und Nachrichten empfängt.

Synchronisieren Sie Ihre Verzeichnisse – Wenn Sie eine Hybridumgebung betreiben und Verzeichnissynchronisierung verwenden, achten Sie darauf, dass die E-Mail-Adresse des Empfängers sowohl im Office 365 als auch im lokalen Verzeichnis ordnungsgemäß synchronisiert ist.

Fehlerhafte Weiterleitungsregel – Prüfen Sie auf Weiterleitungsregeln, die sich nicht wie erwartet verhalten. Die Weiterleitung kann von einem Administrator mithilfe von E-Mail-Flussregeln oder Weiterleitungsadresseinstellungen im Postfach oder vom Empfänger mithilfe des Features Posteingangsregeln eingerichtet werden.

Empfänger hat eine gültige Lizenz – Überprüfen Sie, ob dem Empfänger eine Office 365-Lizenz zugewiesen ist. Der E-Mail-Administrator des Empfängers kann das Office 365 Admin Center zum Zuweisen einer Lizenz verwenden(“Benutzer” > “Aktive Benutzer” > Empfänger auswählen > “Zugewiesene Lizenz” > “Bearbeiten”).

Die Nachrichtenflusseinstellungen und MX-Einträge sind nicht korrekt – Falsch konfigurierte Einstellungen für den Nachrichtenfluss oder den MX-Eintrag können diesen Fehler verursachen. Überprüfen Sie Ihre Office 365-Nachrichtenflusseinstellungen, um sicherzustellen, dass Ihre Domäne und alle Nachrichtenflussconnectors ordnungsgemäß eingerichtet sind. Arbeiten Sie mit Ihrer Domänenregistrierungsstelle zusammen, um zu überprüfen, ob die MX-Einträge für Ihre Domäne richtig konfiguriert sind.

Weitere Informationen und zusätzliche Tipps zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Beheben von Problemen mit der E-Mail-Übermittlung für den Fehlercode 5.1.10 in Office 365.

 

Details der ursprünglichen Nachricht
Erstellt am: 06.09.2017 02:07:49
Absenderadresse: sender@domain.de
Empfängeradresse: user@domain.de
Betreff: test

Fehlerdetails
Gemeldeter Fehler: 550 5.1.10 RESOLVER.ADR.RecipientNotFound; Recipient not found by SMTP address lookup
DSN generiert von: DB5PR0101MB2069.eurprd01.prod.exchangelabs.com
Nachrichtenhops
HOP UHRZEIT (UTC) VON ZU MIT RELAYZEIT
1 06.09.2017
02:07:49
DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com mapi *
2 06.09.2017
02:07:49
DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com DB5PR0101MB2069.eurprd01.prod.exchangelabs.com Microsoft SMTP Server (version=TLS1_2, cipher=TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA384_P256) *
Ursprüngliche Nachrichtenköpfe
Authentication-Results: domain.de; dkim=none (message not signed)
 header.d=none;domain.de; dmarc=none action=none header.from=domain.de;
Received: from DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com (10.166.9.135)
 by DB5PR0101MB2069.eurprd01.prod.exchangelabs.com (10.167.225.13) with
 Microsoft SMTP Server (version=TLS1_2,
 cipher=TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_256_CBC_SHA384_P256) id 15.20.13.10; Wed, 6 Sep
 2017 02:07:49 +0000
Received: from DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com
 ([fe80::f462:e767:5364:da13]) by
 DB5PR0101MB1736.eurprd01.prod.exchangelabs.com
 ([fe80::f462:e767:5364:da13%14]) with mapi id 15.20.0013.018; Wed, 6 Sep 2017
 02:07:49 +0000
Content-Type: application/ms-tnef; name="winmail.dat"
Content-Transfer-Encoding: binary

Um dieses problem zu beheben, haben wir eine Lösung für Sie.

 

Melden Sie sich im Office 365 an.
Klicken Sie oben Links auf das Menu und klicken auf Administrator
Office365 Administrator
Office365 Administrator

Anschliessend klicken Sie auf Admin Center und dann auf Exchange

Office365 Admin Center Exchange
Office365 Admin Center Exchange

Als nächstes gehen Sie auf Empfänger und dann auf Kontakte

Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte
Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte

 

Hier klicken SIe dann auf das + und wählen E-Mail-Kontakt

Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte E-Mail-Kontakt
Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte E-Mail-Kontakt

Als letztes geben Sie die Mailadresse ein, die nicht in Ihrem Office 365 Account eingetragen ist, aber auf Ihrem anderen Mailserver existiert.

Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte E-Mail-Kontakt NEU
Office365 Exchange Admin Center Empfänger Kontakte E-Mail-Kontakt NEU

Diesen Schritt können Sie beliebig oft wiederholen.

Nach durchführen dieser Schritte funktioniert der Versand an die eingetragenen Mailadressen problemlos.

Kommentar verfassen